Photodynamischen Therapie (PDT) bei Aktinischen Präkanzerosen (Lichtschwielen) und weißem Hautkrebs

Bei Ihnen wurde eine Hautveränderung diagnostiziert, die einer baldigen Therapie bedarf.
Die PDT (photodynamische Therapie) stellt ein alternatives Behandlungsverfahren zu einer sonst erforderlichen Operation dar. Das erkrankte Gewebe wird ohne Operation und ohne Narbenbildung gezielt beseitigt.

Was ist die photodynamische Therapie?
Auf das kranke Gewebe wird eine Salbe mit dem Wirkstoff:
5-Aminolävulinsäure (einem Photosensibilisator) aufgetragen. Darüber kommt für die Dauer von 4 Stunden ein licht-dichter Verband. Die Salbe macht das erkrankte Gewebe für besondere Lichtstrahlen empfindlich. Nach 4 Stunden wird der Verband entfernt und die krankhaften Veränderungen mit einem speziellen roten Licht durch Nutzung eines patentierten Flüssigkeitsfilters in Kombination mit einem optischen Filter (wIRA) für die Dauer von 20 bis 30 Minuten bestrahlt, je nach Ausdehnung auch mit mehreren Einstellungen der Lampe. Während des Bestrahlungsvorganges wird aktiver Sauerstoff gebildet der letztendlich zum Zelluntergang des erkrankten Gewebes führt. Die Lampe erzeugt ungefährliche rote und helle Strahlung. Am Anfang, besonders in den ersten 5 Minuten, kann es zu einem Brennen und eventuell zu Schmerzen kommen. Da eine sonnenbrandähnliche Entzündung der Haut hervorgerufen wird, kann es zu mehr oder weniger starker Sofortrötung kommen. In den ersten Tagen nach der Behandlung kommt es zu einer entzündlichen Reaktion im bestrahlten Bereich mit Rötung, Krusten- und Schorfbildung. Das ist erwünscht. Der Patient sollte sich die nächsten 2-3 Tage nicht der direkten Sonnenbestrahlung aussetzen.

Ablauf:

  1. eventuell 2 - 4 Wochen vorher: Sicherung der Diagnose durch eine Stanzbiopsie
  2. Salbenapplikation und Abdeckung durch licht - und wasserdichtes Pflaster, fest sitzende Kopfbedeckung (Wollmütze) mitbringen
  3. nach 4 Stunden: Abnahme des Pflasters und Lichtbehandlung von etwa 20 Minuten mit dem Strahler „PhotoDyn505“.
  4. Nach der Bestrahlung geht man nach Hause. Es wird kein Pflaster oder Verband angebracht. Die Abheilung kann aber durch Umschläge mit kaltem Leitungswasser oder Coolpads beschleunigt werden. Sie bekommen Cremes zur Nachbehandlung mit.
  5. Erste Kontrolle nach 1 Woche. Im Zweifelsfall kann die Kontrolle gleich am nächsten Tag erfolgen, Sie erhalten auch die Handynummer von Frau Dr. Kleinsteuber
  6. Nach 2 Wochen wird die PDT eventuell wiederholt.


Sollten sehr unliebsame Folgen wie Schmerzen, Blasenbildung etc. auftreten, kommen Sie bitte baldmöglichst in die Praxis. Solche Nebenwirkungen sind sehr selten, jedoch nicht ganz ausgeschlossen. Die Behandlung wird von den Privatkassen erstattet. Gesetzlich Versicherte müssen die Kosten ab 140 € pro Behandlung (je nach Ausdehnung) selber tragen.

> Zurück zur Liste “Leistungen”