Behandlung von Pilzerkrankungen an der Haut (Fußpilz)

Während einer im Fußbereich bestehenden Pilzinfektion wird abgeschilfertes Hautmaterial mit den darin enthaltenen Pilzzellen in den Schuhen abgelagert. Dort können die Pilze über einen sehr langen Zeitraum überleben. Da Schuhe in aller Regel von der Mehrzahl ihrer Benutzer über einen langen Zeitraum getragen werden, ist der Feuchtigkeitsgehalt im Schuh sehr hoch. Das ist eine der Voraussetzungen, die es dem Pilz ermöglicht, sich optimal in den Wandungen der Schuhe und dessen Sohlen festzusetzen. Die Pilzfäden können den Fußraum sehr schnell wieder besiedeln. Pilz mögen es feucht und „kühl“ (etwa 28°).

1. Waschen Sie Ihre Füße täglich, trocknen oder fönen Sie die Zehenzwischenräume
2. Behandeln Sie die Füße wie in der Praxis besprochen wurde (Lösung,Creme, Namen siehe unten)
3. Wechseln Sie täglich Ihre Strümpfe (dünne Baumwollstrümpfe oder Strickstrümpfe, keine dicken Frotteesocken, geringer Anteil synthetischer Fasern).
4. Waschen Sie Strümpfe und Handtücher bei 60° C und mehr
5. Desinfizieren Sie Strümpfe und Schuhe (siehe unten)
6. Reinigen Sie ggf. Teppichböden und Fußbodenbeläge, Badematten
7. Lederschuhe mit Lederinnensohlen haben einen besser klimatisierten Innenraum als   Turnschuhe oder Schuhe mit Synthetikeinlage. Wechsel Sie täglich die Schuhe, damit der Innenraum ganz trocken wird.
8. Benutzen Sie Badeschuhe in Saunen und Schwimmbädern, Hausschuhe in Hotels
9. Nach Abheilung der Pilzerkrankung ist eine jahrelange Weiterbehandlung mit desinfizierenden oder Clotrimazol- haltigen Sprays zu empfehlen, 2 – 3 x in der Woche Zehenzwischenräume und Fußsohlen einsprayen, vor allem nach Sauna- oder Schwimmbadbesuch

Cremes und Lösungen zur Therapie von Pilzerkrankungen der Haut, Füße und Nägel werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr erstattet. Wir empfehlen die Schaumcreme von Allpressan mit Clotrimazol. Sie können sich aber auch in der Apotheke Cremes mit Clotrimazol, Miconazol, Bifonazol oder Terbinafin kaufen. Anwendung nach Packungsbeilage. Bei  Hornhautverhärtung empfehle ich Fungidexan oder eine Vorbehandlung mit Salicylvaseline 5 – 10% unter Folienverband für 1-2 Stunden. Lassen Sie sich von meinen Helferinnen oder in der Apotheke beraten. Bei Nichtansprechen der Cremebehandlung melden Sie sich bitte in der Praxis und wir erwägen dann eventuell eine Tablettentherapie. Sollten Sie auch Nagelpilz haben, könnte dieser die Quelle von Wiederbefall der Haut sein. Therapie des Nagelpilzes steht in einer Patienteninformation.

Desinfektion von Schuhen und Strümpfen
Zur Desinfektion von Schuhen eignen sich z.B. Sagrotanspray oder Myfunar Schuhspray.  Zum Einstreuen in die Schuhe Gehwohl med. Fußpuder. Wäschedesinfektion mit Sagrotan Wäschelösung oder Impresan Wäschelösung. Alternativ zu Desinfektionsmitteln kann Lavendelöl eingesetzt werden (10 Tropfen pro Liter, die desinfizierende Wirkung soll 22fach stärker sein als bei den oben genannten), oder CalCifu aus der Apotheke, ein Desinfektionsmittel für Schuhe und Strümpfe.

> Zurück zur Liste “Leistungen”