Behandlung von Pilzerkrankungen an den Nägeln (Nagelpilz)

Bei Ihnen ist eine Nagelpilzerkrankung festgestellt worden. Die Erreger sind meistens die weit verbreiteten Fadenpilze. Die Pilze dringen in die Nagelplatte meist von den Rändern her ein und „arbeiten“ sich dann innerhalb von Monaten und Jahren zum Nagelbett und zur Nagelwurzel vor. Infektionen entstehen häufig durch zusätzliche Faktoren:

  • Höheres Lebensalter und damit verlangsamtes Nagelwachstum
  • Verletzungen des Nagelbettes (Sport, Schuhdruck, falsche Nagelpflege)
  • Zuckerkrankheit, Durchblutungsstörungen (Pilze lieben Temperaturen von 25 bis 28 °C, „kalte“ und feuchte Füße) und erbliche Veranlagung
  • Pilzinfektion der Haut (Zehenzwischenräume, verhornte Haken)

Der Schlüssel zum Erfolg ist das Zusammenspiel von äußeren und inneren Therapien.

  • Voraussetzung ist eine regelmäßige Entfernung der sichtbar erkrankten Nagelanteile. Kaufen Sie sich bei Nagelverdickungen in der Apotheke Canesten extra Nagelset oder Onyster von Pierre Fabre und tragen den erkrankten Nagel nach und nach ab.
  • Bis zu einem Befall von etwa 30 – 40% der Nagelplatte ist eine konsequente örtliche Therapie oft ausreichend. Diese lokale Therapie ist immer erforderlich, denn kein inneres Medikament ist in der Lage, alle Erreger von innen her zu erreichen. Nagellack mit pilztötenden Eigenschaften ist bei geringem Befall der Nägel am wirksamsten, auch bei Kindern, da der Lack den Wirkstoff bis in die Nagelplatte befördert. Sehr gute Ergebnisse liegen bei einer täglichen Anwendung von Ciclopoli 8% von Tauruspharma und MICLAST Nagellack von Pierre Fabre (Tiefenwirkung) vor. Diesen Lack haben wir in der Praxis vorrätig. Sie können aber auch Nagelbatrafen, Loceryl oder Amofin kaufen. Bitte abends den Lack auftragen und morgens ein Clotrimazol-Spray (Apotheke oder auch in der Praxis kaufen).
  • Sollte die Nagelbildungszone mit betroffen sein, wird eine konsequente Lokaltherapie mit einer inneren Therapie mit pilzhemmenden (antimykotischen) Tabletten kombiniert. Sie wird nur in sehr schweren Fällen mit großflächigem Befall vieler Nägel eingesetzt. Auch hierbei ist die Ablösung des kranken Nagelmaterials als Vorbereitung immer wichtig.

 

Sollten Sie sich eine gründliche Nagelpflege nicht zutrauen, gehen Sie bitte zur Fußpflege.  Damit die mehrmonatige Therapie Erfolg hat, ist Ihre konsequente Mitarbeit erforderlich. Die Nägel sollten immer kurz und sehr flach gehalten werden. Die gesamte Behandlung kann bis zu 12 Monaten und länger betragen.
Wer einmal einen Nagelpilz hatte ist besonders gefährdet, eine erneute Pilzinfektion zu bekommen. Deshalb sollte 1-2x wöchentlich eine antimykotische Creme oder ein Pumpspray im Bereich der Füße verwendet werden. Tragen Sie kein einengendes und luftundurchlässiges Schuhwerk/Strümpfe, Socken möglichst bei 60-95 Grad waschen, Feuchtigkeit vermeiden, Füße gründlich abtrocknen und Schuhe und Strümpfe häufig wechseln. Außerdem Desinfektion des Schuhwerks (Pilzsporen können hier bis zu 6 Monaten überleben) mit Myfungar Schuhspray oder CalCifu-Dosierspray (greift die Farbe der Schuhe nicht an).

> Zurück zur Liste “Leistungen”